Simmet Preis

Simmet Prize

Der Simmet-Preis ist eine Auszeichnung, die in Erinnerung an das Lebenswerk und Vermächtnis von Dr. Ludwig Simmet, Gründer der Minitüb GmbH, vergeben wird. Dr. Ludwig Simmet war ein geradlinig denkender Mensch, der eine ganze Industrie durch Integrität und Ausdauer formte und beeinflusste. Mit dem Simmet-Preis werden aktiv forschende Wissenschaftler für herausragende Grundlagenforschung und angewandte Forschung im Bereich der assistierten Reproduktion von Tieren ausgezeichnet.

Ein Treuhandvermögen, eingerichtet von der Familie Simmet, ermöglicht es den Organisatoren des ICAR (International Congress on Animal Reproduction), herausragende Leistungen eines engagierten Wissenschaftlers auszuzeichnen. Der Simmet-Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird von Minitüb gesponsert.

Im Jahr 2008 wurde der Simmet-Preis für assistierte Reproduktion zum ersten Mal auf dem ICAR an den italienischen Wissenschaftler Dr. Cesare Galli vergeben. Der Empfänger des Simmet-Preises 2012 war Dr. R. John Aitken, der aktuell an der University of Newcastle, Australien lehrt. Als würdige Preisträgerin des Jahres 2016 wurde Prof. Katrin Hinrichs von der Texas A&M University für ihre Arbeit ausgezeichnet.

Der Simmet-Preis wird alle vier Jahre im Rahmen des ICAR vergeben, nächstmalig im Jahre 2020 in Bologna.

Erfolgreich rezertifiziert: Audit bestätigt GMP-Normen für die Verdünnerproduktion von Minitüb